07. Mai 2022

BSBD mit seinen Delegierten dabei

Landeshauptvorstand des BBW tagt in Stuttgart

  • Foto: BSBD BW
    v.l. Weimann-Schwarz-Schmid-Rosenberger-Maertins-Reber-Rothböck

Gewerkschaften leben ganz besonders von Netzwerken aller Art um Informationen zu erhalten, auszutauschen, gemeinsame Positionen zu erarbeiten, Standpunkte auch kontrovers zu diskutieren. Mit das wichtigste Netzwerk für den BSBD bildet die Dachorganisation BBW Beamtenbund und Tarifunion. Spätestens seit den Föderalismusreformen, egal was man davon nun halten mag, ist klar, die Musik spielt in Sachen Besoldung und Versorgung, Beihilfe und vielen anderen elementaren Dingen im Land.

So war und ist es für den BSBD wichtig, mit seinen Delegierten regelmäßig bei den Sitzungen des BBW vertreten zu sein.

Am 4. Mai 2022 war dies die Landeshauptvorstandssitzung des BBW in der Filderhalle / Leinfelden.

Alexander Schmid, Michael Schwarz, Barbara Reber, Lars Rinklin, Andreas Rothböck, Frank Maertins und Philipp Weimann waren dieses Mal vor Ort.

Und es gab sehr spannende Inhalte und Ausführungen, denen zu folgen die Stunden wie im Fluge vergehen ließ.

Der BBW Vorsitzende Kai Rosenberger ging in seinem Bericht auf Themen wie die anstehenden Delegiertentage des BBW im Dezember 2022 und des dbb im November 2022, die Bestrebungen der Landesregierung zur Einführung des sogenannten Hamburger Modells (hierzu hatten wir bereits mehrfach berichtet), zur zukünftigen Entwicklung rund um die dbb-Akademie in Königswinter, die teilweise unbefriedigende Lösung durch die Landesregierung bei der Corona-Sonderzahlung und viele weitere Punkte ein.

Erneut war auch der Amtschef des Finanzministeriums Jörg Kraus zu Gast beim BBW. Er stellte den aktuellen Sachstand bei den Planungen zum sogenannten "Vier-Säulen-Modell" dar. Der BSBD-Landesvorsitzende hat hierzu bereits bei der Personalrätetagung in Hößlinsülz ausführlich berichtet und er wird auch im Rahmen der Sitzung des Landeshauptvorstandes des BSBD am 27. Juni 2022 im Hotel Aramis in Gäufelden detailliert berichten.

Erfreulich war auch, festzustellen, dass der BBW auf soliden finanziellen Beinen steht und damit auch die finanzielle Handlungsfähigkeit gesichert ist.

 

Bericht: Alexander Schmid